Freitag, 20. Juni 2014

Süßer Freitag: Milchreispfannekuchen mit Erdbeer-Pfefferminz-Marmelade

Kürzlich erreichte mich eine Anfrage von Reishunger.de, ob ich nicht als Rezeptautorin für das Online-Rezeptbuch schreiben wolle. Ich habe erst einmal verneint, weil meine Zeit zum Experimentieren in der Küche leider begrenzt ist. Auf jeden Fall fühlte ich mich aber inspiriert und hier bekommt ihr nun das Resultat für den süßen Freitag:

Milchreispannekuchen mit Erdbeer-Pefferminz-Marmelade




Zutaten für die Pfannekuchen: 

  • 125 g Milchreis
  • 500 ml Milch
  • 4 Eigelb (wahlweise 10 bis 12 Wachteleier ;-) )
  • 4 EL geschmolzene Butter
  • 1 TL Vanillearoma
  • 125 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 EL Zucker
  • etwas Salz, Zimt

Den Milchreis in die kochende Milch geben, einmal aufkochen lassen und für etwa 30 Minuten bei kleiner Flamme aufquellen lassen. Wer den Reis bereits am Vortag kocht, braucht ihn nicht abküheln zu lassen ;-) und ersparrt sich die lange Abkühlzeit.

Die Eigelbe werden mit der geschmolzenen Butter und dem Vanillearoma aufgeschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und in die Eimasse sieben. Dazu zwei Esslöffel Zucker - wer es süßer mag kann gern mehr verwenden - etwas Salz und ein Teelöffel Zimt unter den Teig geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Zum Schluss wird der abgekühlte Milchreis unter die Teigmasse gehoben und in der Pfanne mit etwas Öl ausgebacken.

Zutaten für die Erdbeer-Pfefferminz-Marmelade:

500 g Erdbeeren
250 g Gelierzucker 2:1
2 kleine Zweige Pfefferminz

Die Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden, mit dem Gelierzucker und den Pfefferminzzweigen vermengen und etwa eine Stunde abgedeckt stehen lassen, damit Saft zieht. Die Pfefferminze heraus nehmen und die Erdbeeren etwa drei Minuten sprudelnd aufkochen lassen und hinterher in Schraubgläser füllen. Wer es Pfefferminziger mag kann die Zweige mit aufkochen und hinterher herausnehmen.
Die Süße der Erdbeeren mit dem leicht herben Geschmack der Pfefferminze ist ein Geschmackserlebnis - allerdings auch gewöhnungsbedürftig. Darum lieber einen Zweig weniger nehmen.

Guten Appetit!

eure SaMaRia

***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung