Dienstag, 3. Dezember 2013

Kichererbsen: Wozu rote Ampeln gut sind



Kennen Sie das: sie stehen unter Strom, weil ein wichtiger Termin ansteht und auf der Hauptstraße werden Markierungsarbeiten vorgenommen, weshalb im Feierabendverkehr nur eine Fahrspur bereit steht? Nichts geht voran – außer vielleicht ihr Puls. Warum hält sich die Straßenwacht auch nie an den mütterlichen Terminkalender?

Richtig Spaß macht so ein unfreiwilliger Stopp besonders dann, wenn die Minimonster johlend mit im Auto sitzen. So wie heute.

Mal wieder zu spät dran, biege ich rasant auf die Hauptstraße. Bevor ich das Unheil von Weitem erblicke, ist es zum Umlenken zu spät und wir sitzen gefangen zwischen dem hupenden Nachmittagsverkehr und einem an der Ampel liegen gebliebenen Lastkraftwagen.
Die Menge auf der Rückbank jubelt. Mamas Taxi im Stau – die Turnstunde rückt in weite Ferne. Die Kinder stört diese Tatsache weniger als mich.

Rote Ampeln empfinde ich grundsätzlich als sehr praktisch, auch wenn sie viel zu langsam vorbei gehen. Eine gute Gelegenheit sich an die Übungseinheiten der Rückbildungsgymnastik zu erinnern – die Mütter unter euch werden sich erinnern: Die Beckenbodenmuskulatur anspannen und halten, mit Kraft der Gedanken eine Murmel in langsamen Kreisbewegungen von unten nach oben rollen lassen und so ein Zeug. Und warum die Zeit der roten Ampel nicht nutzen, um den weit ausgeleierten Beckenboden wieder in Schwung zu bringen. Meine Hebamme hatte damals betont, dass sich dies auch positiv aufs Sexleben auswirken soll. Also übe ich an jeder Ampel. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Heute übe ich allerdings nicht. Heute steht neben meinem Familientaxi ein liegen gebliebener LKW und vor ihm wartet der Abschleppwagen auf seinen Einsatz. Ja, ja, so ein Spektakel bekommt man nicht jeden Tag geboten. Das denken die anderen Autofahrer sicher auch, wie sonst soll ich mir den immensen Rückstau erklären.

Meine Minimonstermeute staunt - die Rotphase der Ampel endet leider just in dem Moment, als der Brummer angeleint und auf den Schlepper gezogen wird. Aber wehe ich sitze nächste Woche wieder allein im Auto und trainiere meine Beckenbodenmuskulatur: dann dauert die Phase mindestens doppelt so lange wie heute. Mindestens.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung