Mittwoch, 20. November 2013

Kichererbsen: Mama macht jetzt Yoga und wehe, einer lacht!

Mein Orthopäde hatte mir geraten, mehr Sport zu treiben. Na, der kann gut Reden. Schließlich kennt er meinen überquellenden Terminkalender nicht! Eilausschuss der Schulkonferenz am Montag, ehrenamtliche Tätigkeit im Kleiderstübchen am Dienstag, Musikschule mit den Kurzen am Mittwoch, Sportverein am Donnerstag, Schwimmfahrt mit dem Kindergarten am Freitag, Kinderbelustigung der Nachbarschaft am Samstag - na und am Sonntag gehe ich grundsätzlich nicht ins Fitnessstudio! Für solche Dinge bleibt mir einfach keine Zeit.

"Dann versuch mal meine Yoga-DVD", hatte meine Freundin vorgeschlagen. "Das kannst du zwischendurch machen. Oder morgens, bevor alle aufstehen."
"Morgens? Bist du verrückt?"
"Na, dann eben abends, wenn du die Kinder im Bett hast."
"Dann will der Göttergatte seinen Krimi sehen!"
"Ja, dann machst es eben am Nachmittag! Und lächeln nicht vergessen", grinste meine Freundin.

Gesagt, getan. Ich habe mich in eine bequeme Jogginghose gezwängt, mir eine Iso-Matte vor den Fernseher gelegt und die Yoga-DVD eingeworfen. Kaum habe ich die Position des "herabschauenden Hundes" eingenommen, polterte das erste Minimonster ins Wohnzimmer.

"Was machst du da, Mama?"
"Sport," sagte ich - den Kopf zwischen den Schultern verkeilt - mit einem gezwungenen Lächeln auf den Lippen.
"Das sieht komisch aus. Hey, kommt mal! Mama macht was Lustiges."
"Das ist überhaupt nicht lustig. Och nö", jammerte ich, immer noch im "herabschauenden Hund", während die restlichen Minimonster ins Wohnzimmer stürmten.
"Macht das Spaß?", fragte das Mittelmonster.
"Jetzt nicht mehr", knurrte ich hörbar genervt und wechselte die Position. Young-Ho Kim lächelte mir entspannt entgegen. Er befand sich schließlich allein auf Fuerteventura, im Hintergrund das sanfte Licht der untergehenden Sommersonne und als Geräuschkulisse nur ein einsamer Mövenschrei gepaart mit dem Säuseln der Wellen. Ich hockte hier in meinem Wohnzimmer zusammen mit drei grinsenden Minimonstern ... wie gern hätte ich mit Young-Ho getauscht!
"Darf ich mitmachen?", fragte die Große.
"Ich auch ...", flötete der Jüngste und schob mich unsanft von meiner Iso-Matte.

Das war nun das Ende meiner ersten Sportstunde. Vielleicht sollte ich morgen doch eine Stunde früher aufstehen, als der Minimonster-Rest. Dann hätte ich fast so viel Ruhe wie der akrobatische Yoga-Lehrer auf Fuerteventura. Und vielleicht fiel mir dann auch das Lächeln nicht so schwer.

Wollt Ihr von Euren Kindern auch beim Sport gestört werden? Dann macht mit bei meinem Adventsgewinnspiel. Da verlose ich nämlich drei Fitness-DVDs, die mir von fitnessRAUM.de gesponsort wurden. :-)))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung