Dienstag, 27. November 2012

W wie Weihnachtsbäckerei, die Erste

So langsam weichnachtet es bei uns. Also, von meiner Seite noch nicht, aber die Kinder sind in heller Vorfreude. Aus diesem Grund haben sie mich gestern auch gezwungen - wenn man das so sagen darf - Weihnachtsplätzchen zu backen. Dabei ist mir noch gar nicht nach Weihnachten.


Weihnachtsbäckerei, die Erste

Mein Mittlerer, ein wahrer Meister zwischen Kochtöpfen und Rührschüsseln, brachte diese gloreiche Idee aus dem Kindergarten mit. Dort hatten sie schon gebacken. Ausstechplätzchen. Vor meinem inneren Auge sah ich die Kinder am Tisch sitzen, den Teig auf dem Boden verteilen und das Schlachtfeld nach zehn Minuten intensiver Naschaktion der hilflosen Mutter zu überlassen...

Nun, sei es drum: Wir haben gebacken. Und (gut, dass die Kinder in diesem Jahr älter, als im letzten Jahr sind) es hat gut geklappt. Sie waren sogar 20 Minuten beschäftigt.


Hier nun unser Rezept: Gefüllte Plätzchen
250 g Mehl (zusätzlich noch etwas Mehl, um dieses auf dem Fußboden zu verteilen)
75 g Zucker
1 Päckchen Vanille-Zucker
etwas Salz
125 g Butter
1 Ei
150 g rotes Gelee/ Marmelade
Puderzucker


Die Zubereitung der Kekse

Mehl, Zucker, Vanille-Zucker, Salz, Butter in Stücken und Ei zuerst mit dem Knethaken vermengen. Je kälter die Butter ist, desto länger dauert der Spaß! Deshalb zimmerwarme Butter verwenden. (Normalerweise weiß ich das, aber wenn ich von meinen Kids zum Backen gezwungen werden, kann ich leider nicht vorplanen.) Den Teig zum Schluss am Besten mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und für etwa 30 Minuten kalt stellen.

Den Teig etwa 3 mm dünn ausrollen. Das stellte bei den Kindern, die größte Herausforderung dar. Meine Kids lieben Fingerdicke Plätzchen! Drei Kinder, drei Motive. Ich konnte mich durchsetzen. Gebacken wurden sie bei 175 °C etwa 10 Minuten, danach auskühlen lassen und vor Schleckermäulern verteidigen.

Zum Schluss Gelee oder rote Marmelade erwärmen und die Plätzchen damit bestreichen. Für diesen Teil der Backorgie, hatten die Kinder allerdings kein Interesse mehr. Nach dem Trocknen noch mit Puderzucker bestäuben und ESSEN...

Der Tragödie erster Teil

Wir haben uns viel vorgenommen. Wie jedes Jahr im Advent. Für unsere Nachbarn wollen wir kleine Weihnachtstüten mit selbst gebackenen Plätzchen und einem lieben Weihnachtsgruß vorbereiten. Da kommt noch einiges auf uns zu. Hier mal die Liste mit Plätzchenideen, die in diesem Jahr in die Tüten kommen:

  • Vanillekipfel
  • Ausstechplätzchen (klar!)
  • Zitronentaler
  • Schokotaler
  • Mandelinos
  • Zimtsterne 
  • Lebkuchenkekse
  • Mohnstrizel in Keksform
  • Marizpan-Kugeln

Das reicht, würde ich sagen. Immerhin hat der Dezember nur 24 Tage...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung