Donnerstag, 29. November 2012

S wie Süße Spätzle mit Mohn und Pflaumensoße

Da ich in der Kinderküchen-Rezept-Blog-Parade etwas hinter meinem eigenen Zeitplan herhinke, kommt hier nun das Rezept für Woche Nummer 4:

Süße Spätzle mit Mohn und Pflaumensoße

Zutaten für die Quarkspätzle:

  • 300 g Mehl
  • 250 g Quark
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml lauwarme Milch

Für die Pflaumensoße:
  • 500 g Pflaumen oder 1 Glas Pflaumen
  • Apfelsaft
  • 1/2 Päckchen Vanillepudding-Pulver
  • 1 Tl Zimt oder eine Zimtstange

  • 100 g gemahlenen Mohn
  • 60 g Puderzucker

Zubereitung der Spätzle

Für die Spätzle werden alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verschlagen. Danach sollte der Teig 10 Minuten ruhen (länger geht auch). Nach dem Ruhe noch einmal schlagen, dabei muss sich der Teig ziehen lassen, ohne zu reißen.
Im Anschluss werden die Spätzle mit Hilfe eines Spätzle-Brettes oder so einer tollen Spezleria (von Tupper, wie ich eine habe) über einem Topf mit kochendem Wasser zubereitet. Ich habe für dieses Rezept auf das Salz im Wasser verzichtet, weil ich mir diese süße Nachspeise hergestellt in Salzwasser nicht wirklich vorstellen konnte.

Die Spätzle werden im Wasser einmal aufgekocht und danach mit dem Schaumlöffel aus dem Topf geholt. Am Besten irgendwo warm stellen.

Die Pflaumensoße

In der Zwischenzeit die Pflaumensoße herstellen. Die frischen Früchte werden gewaschen, entkernt und geviertelt in 250 ml Apfelsaft für 6 bis 10 Minuten gekocht. Wer Pflaumen aus dem Glas nutzt, kann die Zeit etwas verkürzen. Nicht vergessen die Zimtstange oder das Zimtpulver hineinzugeben. Das Vanillepudding-Pulver wird mit Apfelsaft vermischt und unter die Pflaumensoße gegeben. Dann nochmals kurz aufkochen lassen.

Da meine Kinder keine Stückchen in der Soße mögen und dahinter irgendwelches Gemüse oder etwas Gesundes vermuten, habe ich alles mit dem Pürrierstab klein gemacht, so dass eine schöne sämige Soße entsteht.

Und so werden daraus Mohnspätzle

In einer großen Pfanne die Butter schmelzen lassen, die fertigen Spätzle drin schwenken und mit Puderzucker und dem gemahlenen Mohn vermengen. Die Mohnspätzle werden mit der Pflaumensoße zusammen serviert.

Fazit meiner vier Schleckermäuler:

Ganz gut, ohne Mohn wäre besser gewesen, aber die Pflaumensoße war lecker. Es gab 4 von 5 möglichen Punkten. Foto habe ich leider keins machen können, weil meine Meute nach Essen gebrüllt hat...

1 Kommentar:

  1. Eine gute Idee, die Soße mit dem Pürierstab zu bearbeiten - das probiere ich mit meinen Obst- und Gemüsemuffeln auch mal aus!

    AntwortenLöschen

Schreibt mir eure Meinung