Donnerstag, 4. Oktober 2012

B wie Bildungs- und Teilhabepaket - Was viele nicht wissen.


Dienstag Nachmittag bekam ich einen Anruf vom Märkischen Kreis, über den ich mich sehr wunderte.


MK: Guten Tag. Ich sehe gerade, dass Sie für Ihre Tochter das Schulbasispaket* beantragt haben. Ich wollte Ihnen nur kurz Bescheid geben, dass ich Ihnen die 70 Euro auf Ihr Konto überwiesen habe. Die restlichen 30 Euro kommen dann zum 01. Februar 2013.

Ich: Ähm, das klingt gut. Danke. (Spätestens beim Blick auf unseren Kontoauszug, hätte ich das bemerkt. Aber gut, dass Sie mich angerufen haben ...) 

MK: Sie haben noch zwei andere Kinder.

Ich: Ja.

MK: Bisher haben Sie vom Bildungs- und Teilhabepaket noch keine Leistungen in Anspruch genommen. Ich wollte Sie darüber in Kenntnis setzen, dass Sie die Förderungen Ihrer Kinder, die Kita-Ausflüge und das Mittagessen Ihrer Kinder für die letzten vier Jahre rückwürkend geltend machen können.

Ich: Wirklich? Davon weiß ich ja gar nichts.

MK: Mitgliedsbeiträge der Musikschule, von Sportvereinen, Pekip-Kursen oder Schwimmkursen können Sie bei mir einreichen.

Ich: Großartig. Für die letzten VIER Jahre? (Ich war leicht irritiert)

MK: Genau. Viele wissen das gar nicht, deshalb werden die Leistungen so selten in Anspruch genommen. Schicken Sie mir einfach die Rechnungen oder Kontoauszüge, dann erstatte ich Ihnen das Geld.

* Schulbasispaket: Eine Leistung innerhalb des Bildungs- und Teilhabepakets der Bundesregierung für Schulanfänger. Kinder, dessen Eltern ALG-II-Empfänger, Wohngeld- oder Kinderzuschlagberechtigt sind erhalten dieses Paket.

Was ist das Bildungs- und Teilhabepaket?

Im Jahr 2011 erblickte das Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung das Licht der Welt. Die darin enthaltenden Leistungen sollen Kindern aus einkommensschwachen Haushalten eine geleichberechtigte Chance bieten. Zu den Berechtigten gehören auch Familien, die Wohngeld (bei Eigenheimbesitzern: Lastenausgleich!) beziehen oder Kinderzuschlagberechtigt sind. Insgesamt profitieren knapp 2,5 Millionen Kinder von diesen Zahlungen. Leider wissen es nur zu wenige.

Das Paket beinhaltet neben dem Schulbasispaket für die Grundausstattung der Schüler, die tatsächlichen Kosten für Schulausflüge und Klassenfahrten. Auch das warme Mittagessen wird bezuschusst. Darüber hinaus hat jedes Kind einen Anspruch auf einen personengebundenen 120 Euro-Gutschein für außerschulische Veranstaltungen. Musikschule, Sportverein oder Reiten kann den Kindern so ermöglicht werden.

Ratgeber zum Schulanfang
Was viele nicht wissen: Der Anspruch verfällt nicht etwa, sondern wird bis zu vier Jahre rückwirkend erstattet. Dafür sollten Sie einfach die Abrechnungen an den für Sie zuständigen Kreis schicken. ALG-II-Empfänger wenden sich an Ihr Jobcenter, dort bekommen Sie auch Anträge und genauere Informationen.


Weitere Informationen zum Bildungs- und Teilhabepaket habe ich für Sie in meinem Ratgeber zum Schulanfang festgehalten. Hier bekommen Sie auch hilfreiche Tipps und Tricks, wie Sie bei der Einschulung Kosten sparen können.

"Endlich ein Schulkind" - Ratgeber zum Schulanfang erhalten Sie für 2,98 € als eBook bei Amazon.de

1 Kommentar:

Schreibt mir eure Meinung