Montag, 4. Juni 2012

K wie die Katze hat einen Namen

Nachdem ich unsere Kinder überzeugen konnte, unser neues Familienmitglied nicht Mäuschen zu nennen, habe ich in der großen weiten Internet-Welt mal ein wenig herumgegoogelt und, siehe da, bin fündig geworden.

Es ist nämlich nicht egal, welchen Namen man seiner Katze verpasst. Katzenkenner werden es wissen, die kleinen Fellknäule verstehen und reagieren sehr wohl auf ihren Namen! Deshalb ist es wichtig, dem Tier auch einem, seinem Wesen und Aussehen entsprechenden Rufnamen zu geben.

Meine erste Katze hieß SUSI, meine zweite Katze hieß STROLCH. Kann jemand den Zusammenhang erkennen? Allerdings kenne ich unendlich viele Katzen, die Susi oder Strolch heißen, auch Lisa oder Purzel sind wohl in Katzenkreisen sehr begehrt. Ich will ja nicht meine Katze rufen und plötzlich noch drei Nachbarskatzen vor der Tür stehen haben! Ist bei diesen Namen nämlich ähnlich, wie bei kleinen Kindern auf dem Spielplatz: Rufst einmal Luka, Lena oder Jonas und promt stehen alle möglichen Kinder vor dir und wollen mit nach Hause... nene, so nicht.

Viele Seiten mit Vorschlägen für Katzennamen

Und das WWW wäre ja schließlich nicht der Sammelbegriff für die größte Datenbank, wenn es nicht auch tausende Seiten zum Thema Katzennamen geben würde. So erhielt ich ungefähr 22.900.000 Ergebnisse in 0,13 Sekunden, als ich mich auf die Suche begab.
Hier nun ein paar vorgeschlagene Seiten:

Und wer danach immer noch nicht schlauer ist, kann ja einen der Namen benutzen, die meine Oma ihren Katzen verpasste: Minka, Mietzi, Mietze oder MietzMietz.
Wir haben unseren neuen Stern am Katzenhimmel in einer eigens dafür beim Frühstück einberufenen Familienkonferenz BELLA genannt. Alle sind glücklich, Bella hat endlich einen Namen und Mäuschen ist Geschichte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung