Donnerstag, 1. März 2012

V wie Versammlung der Vögel

"Ruhe! Ich bitte um Ruhe, meine Damen und Herren!" Der Uhu hatte es sich auf seinem knorrigen Ast bequem gemacht und dem bunten Treiben um ihn herum zuerst geduldig zugeschaut, bevor ihm der Kragen platzte. Er war von seinem nächtlichen Ausflug sofort zur Versammlung gekommen und hatte daher schlechte Laune.
"Wenn sie nichts dagegen haben, würde ich jetzt gern anfangen," meinte der Uhu und sah die anderen Vögel streng an.
"Gut, was steht heute auf dem Programm? Amsel!" Nervös trat das schwarze Amselmännchen aus der Gruppe und platzierte sich neben dem Uhu.
"Wir haben die Versammlung einberufen, weil wir mit dem Herrn F. Ling wirklich sehr unzufrieden sind," sagte die Amsel und plusterte sich auf.
"Genau!" tönte es von den Rängen. Unruhe entstand und der Uhu rollte mit seinen großen Augen.
"Ruhe jetzt!" polterte der stolze Vogel und erteilte der Amsel erneut das Wort.
"Wir, die Vertreter der Singvögel haben beschlossen den Herrn Ling als Botschafter für den Frühling abzusetzen." Zustimmend begannen die Singvögel durcheinander zu plappern.
"Meine Damen und Herren, darf ich um Ruhe bitten. Ich habe Kopfschmerzen!" Die Vögel beruhigten sich nur sehr ungern, wollten sie ihren Unmut über diesen unfähigen Ling doch lautstark zum Ausdruck bringen.
"Wo ist Herr F. Ling? Ist er hier, um sich zu verteidigen?" Der Uhu versuchte den Frühlingsboten irgendwo in der Menge auszumachen, konnte aber nichts erkennen. Seine Augen waren schwer und müde.
"Sehen sie, Meister Uhu, er ist nicht hier!" zwitscherte eine junge Maisendame aus der ersten Reihe. "Und das ist ganz typisch für ihn. Er ist einfach nicht zuverlässig."
"Genau!" rief die Vogelschar, verstummte jedoch sofort als der Uhu den Flügel hob.
"Hat noch jemand etwas gegen den F. Ling vorzubringen?"
"Ich mag seinen bunten, glänzenden Anzug," krächste eine Elster, wurde aber von der Krähe sofort zum Schweigen gebracht. "Was ist denn? Sein Anzug ist herrlich. Ich mag es, wenn er funkelt und alles um ihn herum leuchtet," empörte sich die Elster bei der Krähe.
"Du hast Recht, Elster. Und er riecht so gut. Nach Blumen, nach frischer Erde, nach Sonnenschein am blauen Himmel..." Die Eichelhährdame kam langsam nach vorn und stellte sich vor die anderen Singvögel. "Ihr wollt den F. Ling absetzen, aber wer soll sein Nachfolger werden?"
"Sehr kluge Frage, meine Liebe," sagte der Uhu und übergab das Wort an den meuternden Rest. "Na, habt ihr einen passablen Vorschlag?"
"Wir brauchen keinen Nachfolger!" krächzte die Krähe.
"Genau!" tobte die Menge.
"Ich bin dafür, dass der Winter einfach einen Teil vom Frühling übernimmt und der Sommer könnte dann eher anfangen zu arbeiten!" Die Menge klatschte mit den Flügeln Beifall. Nur der Uhu kratzte sich am Kopf.
"Das bringt doch unser ganze System durcheinander! Die Zugvögel wüssten nicht mehr, wann sie landen sollten. Die Blumen und Bäume könnten ihre Knospen nicht ausfahren und wir würden nichts zu Essen finden. Nein, ich bin dagegen. Sucht einen passenden Nachfolger, solange bleibt Herr F. Ling im Amt als Frühlingsbotschafter. Und bisher hat er es doch immer geschafft vor dem Sommer aufzustehen! Und wenn es euch so dermaßen stört, dass er noch immer nicht hier ist, dann geht ihn wecken!"
"Aber Meister Uhu..."
"Damit ist die Sitzung geschlossen und ich kann endlich ins Bett! Den Frühling abschaffen, soweit kommt das noch! Diese Singvögel haben doch nur Flausen im Kopf."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung