Montag, 12. März 2012

C wie chillen oder wie unser Lieblings-Muffin-Rezept zu einem Kuchen wurde

So ein Sonntag ist wie geschaffen zum Chillen. Ein freier Tag, um die Beine hochzulegen und auszuspannen. Ein Tag für die Familie. Allerdings schreckt der Gedanke an einen ausgiebigen Sonntagsspaziergang bei einem Blick in die milchig weiße Suppe draußen vor dem Fenster mehr als  ab. Machen wir es uns halt drinnen gemütlich!

Und was gehört zu einem gemütlichen Sonntagnachmittag? Kuchen, natürlich!

Da ich aber mehr schlecht als recht backe, kommt der Gedanke an einen Kuchen, dem eines Spaziergangs im Regen gleich. Das einzige Rezept, was ich mittlerweile auswendig kann, weil es zu jedem Kindergeburtstag im Gebrauch ist, ist das Lieblings-Muffin-Rezept unserer Kinder - Apfel-Muffins. Aber weil Sonntag ist, der Tag, an dem Arbeit verboten und Ausruhen an oberster Stelle steht, habe ich keine Lust, vierundzwanzig Muffinförmchen mit Teig zu befüllen. Kurzerhand wurde der Teig zum Kuchen - genauso lecker, nur viel, viel schneller!!!

Und hier das Rezept für den Apfel-Muffin-Kuchen:

  • 500 Gramm Äpfel (klein geschnitten)
  • 500 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Esslöffel Natron
  • 200 Gramm Zucker
  • 2 Eier
  • 500 Gramm Jogurt
  • 160 ml Öl

Alle Zutaten miteinander verrühren und zum Schluss die Äpfel unterheben. Die Masse auf einem Kuchenblech verstreichen und etwa eine Stunde bei 180°C im Backofen backen lassen.

Ich hätte gern noch ein Foto von meinem Kunstwerk gemacht, aber es war schneller aufgegessen, als ich meine Kamera hervorholen konnte...


1 Kommentar:

Schreibt mir eure Meinung