Montag, 19. Juli 2010

Die beste Ausrede gesucht

Die Lieblingsausrede meines Mannes, nebenbei bemerkt, er ist Lehrer und hat einen ganzen Katalog an Ausreden zur Hand, die er regelmäßig nach Popularität bei der Schülerschaft ordnet, ist:

"Ich wollte es machen, bin aber nicht dazu gekommen."

Dieser Satz geht immer, egal, ob es sich dabei um vergessene Hausaufgaben handelt oder, wie in meinem Fall, um das Nichterledigen der Hausarbeit.

Nichts hasse ich mehr als Aufräumen oder Putzen. Bevor ich mit so einer nebensächlichen Arbeit beginne, mache ich tausend andere Dinge. Etwa Kinderbücher der Größe nach ordnen oder vor dem Spiegel stehen und Falten zählen. Manchmal mache ich aber auch ganz nützliche Dinge, oft zusammen mit den Kindern, etwa Fensterbilder basteln oder das Abendessen vorbereiten. Das die Küche nach dem Zubereiten einer köstlichen Mahlzeit nicht wie die aus dem Katalog aussieht, ist doch ganz logisch...

Und wenn ich über unserem Bastelnachmittag die Wäsche in der Wäschtrommel vergessen, dann kann ich doch gar nichts dafür! Ach, dabei fällt mir ein, ich habe heute wieder den Flur nicht geputzt, obwohl ich eigentlich dran bin. Ich wollte ja, aber dann habe ich angefangen meinen Schrank nach Klamotten für die Altkleidersammlung zu durchsuchen und dann war es auch schon wieder so spät, der Kleine ist aufgewacht und die Großen wollten raus. Und da bin ich einfach nicht mehr zu gekommen. Aber morgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung