Sonntag, 14. Februar 2010

Schimpfwortattacke im Hausflur

Gestern Nachmittag war es dann endlich soweit: Unser Mittelkind beschimpfte im Hausflur eine nette alte Dame als "Pippifurz"! Zu allem Übel fragte die nette Dame dann noch einmal nach, ob sie sich auch nicht verhört hätte. Nein, sie hatte sich nicht verhört, unser Mittelkind wiederholte freudestrahlend sein neues Wort. Sichtlich pikiert ging die Dame dann die Treppen hoch, brummelte noch etwas von "unerhört" und "dieses Kind" und dann noch "aber die Eltern"...

Da stand ich nun, der Kopf dunkelrot gefärbt, natürlich passend zu meinem grünen Schal. Ich kannte die Verbalattacken meines Sohnes ja bereits, aber ich dachte nicht, dass er auch die Nachbarn damit beleidigt...

Na gut, gehen wir etwa drei Monate zurück: Unser Sohnemann, ein völlig verschüchtertes Kerlchen von 2,5 Jahren kam in den Kindergarten. Toll, denn endlich lernt er mit anderen Kindern zusammen zu spielen und sich vielleicht auch einmal durchzusetzen. Er wurde auf dem Spielplatz immer herumgeschubst und geärgert. Das würde sich jetzt, wo er in den Kindergarten kommt doch ändern, war ich der Meinung.
Es änderte sich auch schlagartig. Keine Woche verging und unser Mittelkind wurde zu einem "bösen Löwen", der es sich zur Aufgabe gemacht hat, süße rosa Prinzessinnen zu fressen! Aus dem Löwen wurden mit der Zeit alle möglichen "bösen" Tiere (auch solche, die in der Natur ganz friedlich sind!), die ständig laut brüllten und kräftig zubeißen konnten.

Da fragt man sich schon, was man in der Erziehung alles falsch gemacht haben könnte! Aber richtig übel wurde es erst, als er plötzlich auch zu sprechen anfing. Leider möchte ich diese Worte hier nicht näher erläutern, weil ich wegen der Dame im Hausflur noch immer rote Ohren habe!

Dabei sind wir doch eine anständige Familie! Mein Mann und ich beschimpfen uns nicht, wir reden in gehobenem Sprachstil miteinander und benutzen keine Wörter, die aus der Fäkalsprache stammen. Wir gehören doch nicht zur bildungsfernen Unterschicht! Mein Mann ist schließlich Akademiker! So etwas gibt es bei UNS nicht!

Aber, was soll ich sagen. Leider ist es passiert. Seine niederträchtigen Beschimpfungen sind an die Öffentlichkeit getreten. Bald wird uns die Gesellschaft ausschließen. Die nette Dame im Hausflur war doch nur der Anfang... Ob ich ihn zum Psychologen schicken sollte?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung