Mittwoch, 20. Januar 2010

Tag 3: Wir erobern den Feldberg

Im strahlendsten Sonnenschein beginnen wir unseren Ausflug. Wer hätte gedacht, dass nach dem Schneesturm letzte Nacht, uns heute morgen die Sonne begrüßt. Nach morgendlicher Urlaubströdelei machen wir uns gegen halb elf endlich auf den Weg. Unser Ziel ist der Feldberg. Keiner von uns will dort Ski fahren, aber vielleicht finden wir ja einen tollen Platz, um mit den Schlitten den Berg hinunter zu brausen.

Leider waren wir eine knappe Stunde später nicht die Einzigen Besucher des Berges. Um diese Uhrzeit einen Parkplatz zu finden ist schier unmöglich, denn tausende Skifahrer (es müssen tausende gewesen sein!) standen am Straßenrand und vor dem Ski-Lift. Die Parkplatzsuche entwickelt sich zu einem Debakel und so entschließen wir uns kurzfristig, auf einem kleinen Parkplatz weit ab der Pisten einen Rast einzulegen. Schnee gibt es hier auch und sogar einen Weg zum laufen und einen kleinen Wasserlauf, der sich den Berg hinunter schlängelt. Ein schöner Platz, viel besser und nicht so überlaufen!

Vor herrlicher Kulisse und im strahlendsten Sonnenschein toben die Kurzen im Schnee, klettern, rollen sich wieder hinunter, machen Schneeengel und mit uns eine Schneeballschlacht. Ihnen ist es schließlich egal, wie der komische Berg heißt und wie hoch der ist. Ihnen ist nur wichtig, das der Schnee liegt und sie sich ordentlich im Neuschnee wälzen können Nach dieser kurzen Pause sind die Kinder auf üble Art und Weise durchnässt. Der Schnee steckt in allen Ritzen und kalte Füße sind vorprogrammiert.

Da wir allerdings den Weg zurück aus Verkehrstechnischen Gründen nicht nehmen können, entscheiden wir uns zur Weiterfahrt nach Todtnau. Schließlich sind wir auch immer noch auf der Suche nach einer Drogerie, um für unseren Mittelzwerg einen neuen Schnuller zu kaufen. (Schnuller im Urlaub verlieren ist keine schöne Sache!!!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung