Dienstag, 26. Januar 2010

Dem Vitamin-D-Mangel ein Schnippchen geschlagen

Heute war ein super Tag: Die Sonne lachte bis über beide Ohren und der Himmel war strahlend blau, jedoch trübten die kalten Temperaturen meine Freude am nachmittäglichen Spaziergang! Das hielt die Kinder aber nicht ab, ihre Nasen an der Scheibe platt zu drücken und alle fünf Minuten zu fragen, wann es denn endlich hinaus ginge!



Ja ja, ist gut. Wir gehen ja raus! Wenn es nicht immer so ein Aufwand wäre, drei Kinder in die Schneeanzüge zu stopfen, mit Mützen, Schals und Handschuhen auszustatten und dabei selbst nicht ins Schwitzen zu geraten.

Aber was tut man nicht alles für die liebe Gesundheit. Mindestens 15 Minuten täglich in der Sonne reichen schon aus, um dem Vitamin D im Körper auf die Sprünge zu helfen. Dieses Vitamin ist nämlich enorm wichtig für den Knochenaufbau, denn es erleichtert dem Körper die Kalziumaufnahme und schützt somit vor Osteoporose. Neugeborene erhalten vom Kinderarzt ein Vitaminpräparat, um Vitamin-D-Mangel vorzubeugen. Diese tägliche Tablette wird in die Backentasche des Babys gesteckt und meist mit einer Milchmahlzeit gegeben, da sie sich in Verbindung mit Flüssigkeiten sofort auflösen. In der Regel bekommen die Kinder diese Tablette bis zum 1. Lebensjahr. Kinder, die im Herbst Geburtstag haben, bekommen sie vorbeugend bis ins Frühjahr hinein.

Die 15 Minuten in der Sonne schützen Mama allerdings vor allem vor einem Nervenzusammenbruch, da die Kinder an der frischen Luft rennen, toben und schreien können, ohne mich in den Wahnsinn zu treiben! Das funktioniert auch bei Regen, Nebel, Schnee, Sturm...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung