Freitag, 16. Oktober 2009

Sie sind im Bett!!!

Sind die Kinder im Bett beginnt der ganz normale Wahnsinn: Haushalt in Ordnung bringen, Küche aufräumen und Chaos beseitigen. Jetzt werden Telefonate geführt, Bücher gelesen oder im Netz gesurft. Endlich Feierabend mit all seinen guten und, na ja was das Aufräumen betrifft, auch weniger guten Seiten.
Jetzt beginnt für mich die Arbeit erst richtig, denn erst am Abend, wenn die Kleinen schlafen, habe ich Zeit zum Arbeiten (wenn man das Arbeiten nennen kann). Ich bilde mich weiter und lerne, um mir meinen Traum zu erfüllen: Das Schreiben.
Vergleichbar mit einem Neugeborenem, ganz klein, zart und zerbrechlich, so liegt die Schreiberei in meiner Hand. Ganz langsam entwickelt sich was, die ersten Sätze auf dem Papier, die vorher nur im Kopf herum schwirrten, doch nun sichtbar für alle Anwesenden. Die ersten Erfolge, ein Lächeln im Gesicht meines Gegenüber, wenn ich ihn mit hinein ziehe, in meine Arbeit.
Ein Projekt, welches immer neuen Entwicklungsschritten ausgesetzt ist und letztlich wie ein Baby ein Platz im Leben eingenommen hat.
Es geht vor und zurück, manchmal geht es gut, dann möchte ich schreien. Die Realität: Die Angst vor dem weißen Blatt Papier und vor dem Stehenbleiben...

Ein wunderschönes und erholsames Wochenende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir eure Meinung